Arzt


Arzt
1. Arzt, hilf dir selber!Bücking, 216; Zehner, 233; Bremser, 12; Körte, 312; Simrock, 590; Eiselein, 43; Schulze, 232; Pred. Sal., 18, 20; Luc. 4, 23.
Behalte diesen Rath für dich! Nimm dich bei deiner Nase! Kehre vor deiner eigenen Thür.
Dän.: Lœge, hjelp dig selv.
Frz.: Médecin, guéris-toi, toi-même.
Holl.: Gencesmcester, heel u zelven. (Harrebomée, I, 229.)
Lat.: Aliorum medicus, ipse ulceribus scates. (Plutarch.) (Erasm., 28.) – Medicus, cura te ipsum! – Propria vineta caedere. (Horaz.) (Erasm., 132.)
2. Arzt, so du bist wund, so mache dich erst selber gesund.
3. Arzt und Juristen reiten auf Gaulen, Priester in Koth und Armuth verfaulen.
So gefährlich ist's nun wol nicht, denn schwerlich dürften sämmtliche Aerzte und Juristen so viel Vermögen aufzuweisen haben, als Kirchen und Klöster besitzen.
4. Arzt will jede alte Hur' und Spitzbub' sein.
5. Aerzte kommen auf den Geldsack, Juristen auf den Wollsack.
6. Aerzte lernen den Schnitt an fremdem Tuche.
7. Aerzte und Lehrer kann man nie zu gut bezahlen.
Dafür bezahlt man sie in der Regel am schlechtesten.
It.: Nè co' maestri, nè co' medici va adoperata la lesina.
8. Aerzte wollen den Menschen flicken, reissen ihn aber oft in Stücken.
9. Aerzten und Advocaten muss man nichts verschweigen.
Weil nur von der vollkommenen Kenntniss, die sie von unserm Zustande erhalten, die Möglichkeit abhängt, uns zu helfen.
10. Auch Arzt und Advocat brauchen fremden Rath.
11. Auch ein geschickter Arzt heilt nicht alle Wunden.
Holl.: Het is een goed heelmeester, die aan stuk geschoten beenen en gebroken koppen weêr tezamen kan lappen. (Harrebomée, I, 229.)
12. Besser der Arzt als der Jurist' spricht dir das Leben ab.Pistor., VI, 74.
Oft hilft die Natur sich wunderbar, wo alle ärztliche Kunst vergebens scheint; aber das vom Juristen abgesprochene, durch ein Verbrechen verwirkte Leben hängt allein von der Gnade ab.
Dän.: Heller doktor end bøddel.
Frz.: Plûtot médecin que bourreau.
13. Besser vom Arzt verlassen als von Gott.
14. Dem Arzte, Beichtvater und Advocaten darf man nichts verschweigen. (S. ⇨ Advocat.)
Frz.: A confesseurs, médecins, avocats la vérité ne cèle de ton. (Kritzinger, 164.)
15. Dem Arzt bezahlt man die Mühe und nicht die Gesundheit.
16. Dem Arzt folgt der Pfarrherr, dem Pfarrherrn der Kirchner und läutet zu Grabe.Petri.
17. Der Arzt ist ein Engel, wenn man ihn braucht, ein Teufel, wenn man ihn bezahlen soll.
18. Der Arzt ist ein geschickter Mann, der sich selber heilen kann.
Frz.: Bon est le médecin qui se scait guérir. (Gruter.)
19. Der Arzt ist ein Wegweiser ins Himmelreich.
20. Der Arzt kann nicht die Medicin für den Kranken trinken.
Sprichwort der Akwapimneger, in einer zu Aschanti (Goldküste Afrikas) gehörenden Provinz. Ueber die Neger des Akwapimlandes vgl. Ausland, 1857, S. 159.
21. Der Arzt kommt zu spät, wenn der Kranke todt ist.
22. Der Arzt lobt wol die Myrrhen, aber sie sind doch voll Bitterkeit. (Arab.)
23. Der Arzt muss nicht fragen wie es schmeckt oder thut, sondern ob es hilft.
24. Der Arzt verordnet wol die Arznei, aber er selber nimmt sie nicht.
Viele können wol andern rathen, aber sich selber nicht.
It.: Rare volte piglia il medico medicina.
25. Der Aerzte Rede hat Kraft wie ein Schärhaus, wer darein kommt, dem thut kein Zahn mehr weh.Fischart.
26. Der letzte und sicherste Arzt ist Vetter Knochenmann; er heilt alle Krankheiten.Sailer, 292.
27. Der strengste Arzt ist (meist) der beste.
28. Die Aerzte lassen die Hände büssen, was den Fingern fehlt.
29. Die Aerzte machen den Körper rein und das Säckel noch obendrein.
30. Die Aerzte müssen alt, die Apotheker reich und die Barbiere jung sein.Pistor., VII, 85.
Holl.: Jongh Chirurgijn, oud medecijn de kloeckste en beste meesters zijn. (Brunes, 261.)
31. Die Aerzte scheren bald ums Geld, wenn man einmal ins Fieber fällt.
32. Die Aerzte sind unsers Herrgotts Menschenflicker.Eiselein, 42.
33. Die Aerzte von Valenz haben lange Röcke und kurze (wenig) Intelligenz. (Span.)
34. Die vier besten Aerzte in der Welt sind: Doctor Mössig, Doctor Lustig, Doctor Ruh' und – Doctor Geld.
35. Drei Aerzte bei Einem Kranken, da kann sich der Kirchhof bedanken.
36. Ein Arzt, der umsonst dient, dessen Dienst ist (oft) umsonst.
Was unentgeltlich geleistet wird, ist in der Regel nicht viel werth.
37. Ein Arzt muss ein Adleraug' und eine Frauenhand haben.Kirchhofer, 210.
38. Ein gelinder Arzt zum faulen Schaden macht das Uebel ärger.Simrock, 593.
Dän.: Lægedom som bider mest, gemeenligen heler best.
Frz.: La médecine la plus désagréable est ordinairement la meilleure.
39. Ein geschickter Arzt hat für jede Wunde einen Balsam.
40. Ein glücklicher Arzt ist besser als ein gelehrter.
Es gilt nicht sowol eine Masse Gelehrsamkeit zu entwickeln, sondern mit richtigem Blick die Krankheit zu erkennen und das wirksamste Heilmittel dagegen aufzufinden.
41. Ein guter Arzt bedarf keiner Posaune.
42. Ein guter Arzt beobachtet die Wunde, wenn sie auch geschlossen ist.
43. Ein guter Arzt gibt nicht nur süsse Tränke, sondern auch bittere Pillen.
44. Ein junger Arzt muss drei Kirchhöfe haben.
Holl.: Laet een jonghen medecijn nimmers uwen doctor zijn. (Brunes. 262.)
45. Ein kranker Arzt und ein Hund, der nicht bellt, nützen wenig in der Welt.
It.: Alchimista povero, medico ammalato.
46. Ein schwatzender Arzt ist schlimmer (quält den Kranken mehr) als das Fieber.
It.: Il medico loquace è piú fastidioso dello stesso male.
47. Ein verzagter Arzt, der die Kranken viel fragt, sie doppelt plagt.Fischart, Prakt.
48. Es hat nicht jeder Arzt die rechte Hand zum Heilen.Sailer, 292.
Frz.: Heureux le médecin qui vient sur le déclin de la maladie.
49. Es ist ein närrischer Arzt, der den Puls auf dem Rücken fühlt und das Wasser im Mörser besieht.
50. Frommer Arzt, so andern die Gilwe1 abnimmt und an eigenen Hals hängt.Eiselein, 43.
1) Gilwe = Gelbsucht und auch Gold.
51. Geschickte Aerzte lieben grosse Flaschen nicht.
Nämlich Arznei. Gute Aerzte verschreiben wenig Arzneien und lassen die Natur gewähren, und grosse Staatsmänner regieren wenig und lassen die Menschen soviel möglich selbst wirken.
52. Je länger der Arzt flüchtet (auch flickt), je schlimmer ist der Kranke zu heilen.
53. Jeder Arzt meint, er sei Ipokras.Geiler; Eiselein, 43.
54. Jeder Arzt hält seine Pillen für die besten.
In der politischen Welt und in der Medicin glaubt jeder Arzt an die Unfehlbarkeit seiner Pillen.
55. Jeder Arzt verordnet nach seinem Magen.
56. Junge Aerzte füllen die Gottesäcker.
Holl.: De misslagen der geneesheeren worden mit aarde, de gebreken der rijken worden met geld bedekt. (Harrebomée, I, 229..)
57. Junger Arzt, höckriger (buckliger) Kirchhof.Simrock, 592.
Frz.: De jeune médecin cimetières bossus, de jeune héritier bientôt dépendu, de jeune mari ménage molotru, de jeune avocat le procès perdu.
It.: Il medico giovane fa la gobba al cimiterio.
58. Kein Arzt ist besser als drei.
59. Kein Arzt ist so geschickt, einem Blindgeborenen sehende Augen einzusetzen.
60. Neuer Arzt – neuer Kirchhof; neuer Theolog – neue Hölle; neuer Jurist – neuer Galgen; neuer Philosoph – neue Kappe. (S. ⇨ Theolog.)Pistor., VII, 70; Bücking, 85; Eisenhart, V, 22; Bremser, 19; Eiselein, 42.
Frz.: De jeune docteur argument cornu. (Gruter.)
61. Schlechte Aerzte machen aus kleinen Wunden grosse.
62. Unerfahrene Aerzte, ungekostete Speise und zu viel Trinken muss meiden, wer nicht will leiden.
Der Franzose warnt vor ein Dutzend Dingen, wobei die unwissenden Aerzte obenan stehen: De médecin qui ne scait bien l'art, d'amy fardé, flatteur et papelart: de serviteur qui refuse le lart, de maistre fait tout en hâte d'un souillard, de folle femme inconstante et friande, de sau-
picquet de potiron en viande, de fin geland qui refusant demande, d'arrest de court où il gist grosse amande, de fol prescheur qui tant se recommande, de faux notaire ayant main à commande, d'avocat jeune et procureur vieillard, – nous garde Dieu, et de voisin paillard. (Meurier, Trésor des sentences.)
63. Viel Aerzte heilen übel.
Bei Einem Kranken nämlich, aus demselben Grunde, aus welchem viel Köche den Brei verderben. Auch von kranken Staaten gilt es, wie Thümmel sagt: Viel Aerzte (Staatsheilkünstler), baldiger Tod.
Frz.: Hippocrate dit oui et Gallien dit non.
Lat.: Nunquam, credo mihi, a morbo curabitur aeger, si multis medicis creditur una febris.
64. Weichliche Aerzte machen faule Wunden. Körte, 313.
It.: Il medico (la mano) pietosa fa la piaga verminosa (puzzolenta).
65. Wem der Arzt Alaun verschreibt, der muss nicht Zucker brauchen.
66. Wenn der Arzt an den Puls fühlt, so lernt er die Krankheit kennen.
67. Wenn der Arzt zu oft schröpft, kommt Wasser statt Blut.
68. Wenn die Aerzte am besten rathen, ist der Kranke gestorben.
69. Wenn die Aerzte schlagen drein, so geht eine Krankheit heraus und die andre hinein.
70. Wenn die Aerzte sich die Beine ablaufen, so hat der Reiche gleichwol nur die Strümpfe.
71. Wenn du den Arzt rufst, so rufe auch den Richter, dass er dein Testament aufsetze. Altmann V.
72. Wenn zwei Aerzte zusammenkommen, steht einer im Genitiv.
73. Wer den Arzt zum Erben setzt, hat das Leben schlecht geschätzt.
Frz.: C'est folie de faire de son médecin son héritier. (Meurier, Trésor des sentences.)
Holl.: Moet uw doctoor uw goedje erven, zo maak u vaardig, om te sterven. (Harrebomée., I, 141.)
74. Wer den Arzt zu seinem Feinde hat, der hat ihn auch zu seinem Scharfrichter.
75. Wer die Aerzte vermeiden will, muss sich mit leerem Magen zu Tische setzen, und aufstehen, ehe er voll ist.
76. Wer seinem Arzt und Rathgeber leugt, am allermeisten sich selbst betreugt.
77. Wer sich mit Aerzten und Richtern nicht stellt gut, dem kostet es Leben und Gut. (Chile.)
78. Will der Arzt nicht receptiren, so magst du das Bündel schnüren.
Lat.: Desperat medicus, si curare desinit. (Sulpicius.)
79. Wo der Arzt nich meh kan, da fängt der Priester an.
80. Wo die Aerzte streiten, erntet der Tod.
81. Wo drei Aerzte sind, da sind drei Atheisten.
Noch in jenen Zeiten entstanden, wo sich die Philosophen und ganz besonders die Naturkundigen von den vernunftwidrigen Satzungen der positiven Religion ihrer Zeit losgesagt hatten. Man nannte sie nun Atheisten, wie man in unsern Tagen alle diejenigen nennt, die sich Gott nicht als einen alten, auf einem Armstuhle sitzenden Mann denken.
82. Wo viel Aerzte sind, da ist grosse Gefahr. Bertram.
*83. Den Arzt holen, wenn der Kranke todt ist.
Engl.: After death comes the physician.
Frz.: Après la mort le médecin.
Holl.: Den dokter halen, als de zieke dood. is. (Harrebomée, I, 140.)
Lat.: Bello peracto machinas adferre.
*84. Den Arzt zum Erben setzen.
*85. Es ist ein Arzt aus dem Buche (Quacksalber).
Lat.: Medicus ex commentario.
*86. Es ist ein Arzt, der andere Leute heilt und selbst am Fieber liegt.
[Zusätze und Ergänzungen]
zu 1.
Böhm.: Lékari, uzdrav se sám. (Čelakovský, 271.)
It.: Medico, cura te stesso. (Bohn I, 20.)
zu 6.
Frz.: Le chirurgien s'instruit aux dépens de l'orphelin. (Cahier, 2266.)
zu 14.
Frz.: Qui veut la guérison du mère (médecin), il lui convient tout son mal dire. (Cahier, 1101.)
It.: Al medico, al confessor e all' avvocato non tenere il vero celato. (Giani, 340.)
Span.: Al medico, confesor, y letrado, no le hayas engañodo. (Bohn I, 197.)
zu 17.
Böhm.: Každému lékaří trojí tvářnost: když přijde, milý jako andĕl; když uléčl, dobrý jako bůh; a když plat žádá, zlý jako d'abel. (Čelakovský, 300.)
Poln.: Každy doktor ma trzy postavy na sobie: kiedy przyjdzie, miły jak ancoł; kiedy ubeczy, dobry jak bóg; kiedy się nagrody upomina, zły jak diabeł. (Čelakovský, 300.)
zu 24.
It.: Di rado il medico piglia medicina. (Bohn I, 92.)
zu 30.
Frz.: Vieux médecin qui chirurgien et apothicaire. (Cahier, 1063.)
zu 31.
Böhm.: Kdo se lékařům svĕří, at' penĕz neželi.
(Čelakovský, 300.)
zu 34.
Dies Sprichwort ist offenbar aus dem Distichon der salernitanischen Schule hervorgegangen: Si tibi deficiunt medici tibi fiant haec tria: mens laeta, requies, moderata diaeta. – Ein berühmter französischer Arzt sagte vor seinem Tode, es gereiche ihm zum Troste, dass er der Welt die drei besten Aerzte zurücklasse mit Namen: L'eau, L'exercice und La diète.
Engl.: The best physicians are: Dr. Diet, Dr. Quiet and Dr. Merryman. (Bohn II, 29.)
zu 37.
Böhm.: Dobrému lékaři potřebi orlových očí, ženských rukou a lvího srdce. (Čelakovský, 300.)
Holl.: Drie eygenschappen noodig da Medecijn: Een valken oog, een leeuwen hart, een. (Cats, 316.)
zu 38.
It.: Il medico pietoso la piaga puzzolente. (Bohn I, 102.)
zu 44.
Böhm.: Nežli doktor jed noho uléčí, deset jich umoří. – Lekař jest poctivý kat.
(Čelakovský, 301.)
Poln.: Nim doktor jednego uleczy, dziesiąci jich umorzy. (Čelakovský, 301.)
zu 57.
Als man dem Dr. Ludwig Hornec zu Frankfurt sagte: Ein junger Arzt sei ein neuer Kirchhof, antwortete er: Wenn ihr einmal todt seid, wollet ihr lieber auf einem alten oder neuen Kirchhof liegen? (Einfälle, 198.)
zu 60.
Lat.: Medici cum fide sub honesto nomine. (Palingen, 5, 823; Binder II, 1818.)
zu 63.
Böhm.: Mnoho lékařův, hotová smrt'. – Mnozí doktoři cisaře umoří (a mnozí kuchaři polèvky nedovwří.) (Čelakovský, 300.)
Poln.: Lekarzów weile umorzą chorego śmiele. (Čelakovský, 300.)
zu 64.
Holl.: Zachte meesters maken stinkende wonden. (Harrebomée, II, 73b; Bohn I, 344.)
zu 73.
Dän.: Brug ey den doctor i den sygdom, som skal arve efter din död. (Prov. dan., 540.)
Lat.: Haeredem medicum facere est accessere mortem. (Binder II, 1276.)
87. Alter Arzt und junger Barbier.
Dän.: En gammel laege og ung barsker ere gode. (Prov. dan., 372.)
88. Aerzte und Advocaten haben den Sarg und den Bettelstab erfunden.Ralisch, Schlagschatten, 174.
89. Aerzte und Juristen haben den besten Nutzen von anderer Leute Schaden.Wirth, I, 6.
90. Aerzte und Juristen sind selten gute Christen.
»Man sagt, gut ärtzt vnd gut juristen seind gemeinlich böse christen.« (Waldis, II, 21, 67.)
91. Aerzten und Fürsten sind viel Todte eine Schande.Sailer, 55.
92. Besser vom Arzt, als von Gott verlassen.
Dän.: Bedre at forlades af laegen end af gud. (Prov. dan., 372.)
93. Den Aerzten sind ihre Irrthümer am wenigsten zu verzeihen.Altmann VI, 495.
94. Der Arzt geht vor dem Juristen, denn das fünfte Gebot steht vor dem siebenten. Wirth, I, 378.
95. Der Artzt hat Geld, der Jurist goldt, den armen Priestern ist niemand hold.Henisch, 1470, 9; Petri, II, 82.
96. Der Arzt ist glücklich, welcher zu Ende der Krankheit kommt.
Frz.: Heureux le médecin qui vient sur la fin de la maladie. (Cahier, 1064.)
97. Der Arzt ist krank, wenn ein Jeder gesund ist.Harssdörffer, 670.
98. Der Arzt ist oft mehr zu fürchten als die Krankheit.
Frz.: Le médecin est souvent plus à craindre que la maladie. (Bohn I, 32.)
99. Der Arzt kann Alles, nur nicht vertreiben den Dalles.Frischbier, I, 151.
Dalles, jüdisch-deutsch für Armuth.
100. Der Arzt soll heilen rasch, sicher und mit Lust.
Dän.: En laege skal helbrede, snart, sikkerligen og med lyst. (Prov. dan., 372.)
Lat.: Cito, tuto et jucunde.
101. Der Arzt thut Wunder, wenn Gott sie ausführt.Altmann VI, 391.
102. Der Arzt und der Pflasterer bedecken ihre Pfuscherei mit Erde.
103. Der Arzt von Valenza ist wohlbekannt, mit langer (Hut-)Krämpe und wenig Verstand.
It.: Il medico di Valenza, lunghe falde e poca scienza. (Giani, 1693.)
104. Der Aerzte Fehler werden mit Erde bedeckt.
Frz.: La terre couvre les fautes des médecins. (Cahier, 1065.)
It.: Gli errori del medico li copre la terra. (Giani, 1042.)
105. Der beste Arzt wird in die Hölle gewünscht.Löwenheim, 37, 158.
106. Der ist ein guter Artzt, der jhm selbst helffen kan.Lehmann, II, 19, 12.
107. Der wird ein grosser Arzt genennt, der das Uebel recht erkennt.
It.: È un gran medico chi conosce il suo male. (Giani, 1041.)
108. Des Arztes Kunst ist eine Rathkunst.
Dän.: Laege-kunst er en giette-kunst. (Prov. dan., 372.)
109. Die Aerzte allein dürfen ungestraft Menschen umbringen.
Lat.: Medico tantum hominem occidisse summa impunitas est. (Binder II, 1820.)
110. Die besten Aerzte weit und breit sind Natur, Geduld und Zeit.
It.: La natura, il tempo e la pazienza sono i più grandi medici. (Giani, 1039.)
111. Ein alter Arzt, ein junger Advocat.
Reich an Erfahrungen, aber eine nur mässige Praxis wie ein junger Rechtsanwalt.
Engl.: An old physician, a young lawyer. (Bohn II, 27.)
112. Ein Arzt hat drei Angesichter: ein englisches, wenn er zu dem Kranken gerufen wird, ein göttliches, wenn er ihn gesund macht, ein teuflisches, wenn er seine Bezahlung fordert.Sailer, 348.
113. Der Arzt hilft immer, wenn nicht dem Kranken, doch seinem Beutel.Altmann VI, 511.
114. Ein Artzt ist ein Knecht der Natur.Petri, II, 167.
115. Ein Arzt kurirt den andern.Altmann VI, 476.
116. Ein Artzt muss offt ein Glied absetzen, dass der Leib erhalten wird.Lehmann, 693, 31.
117. Ein barmhertziger artzt macht eine stinckende wunden.Henisch, 191, 5.
118. Ein geschickter Arzt geht über den gelehrten.
It.: Meglio un medico fortunato che un dotto. (Giani, 1044.)
119. Ein guter Artzt ist aller Ehren werth.Petri, II, 192.
120. Ein guter Artzt muss zuuor etliche Spital geleeret (auch: Kirchhöfe gefüllt) haben. Mathesy, 276b.
121. Ein milder Arzt verschlimmert die Krankheit, ein strenger kürzt und hebt sie.Altmann VI, 437.
122. Ein neuer Arzt muss einen neuen Kirchhof haben.Wendunmuth, I, 178; II, 196.
123. Ein trunckener (oder vngebrauchter) artzt macht leere hoffstet vnd hügelet kirchhoff.Wachter.
124. Ein vnerfahrner Artzt macht einen hokerichten Kirchhoff.Petri, II, 232.
125. Einem vnerfahrnen Artzt, vngekochte Speiss, vnd vbriges trincken meid, bistu weiss.Petri, II, 180.
126. Es gibt nirgend mehr Aerzte als in der Welt.
Böhm.: Nejvíce na svĕtĕ lékařův. (Čelakovský, 300.)
Poln.: Najwięćej doktorów na świceie. (Čelakovský, 300.)
127. Es ist ein böser Artzt, der blöde auff die Wunden greiffet.Mathesy, 218a.
128. Es seind viel Aerzte gleich einem Bauern, der mit einem Pflaster von Knobloch Fersen und Fuss heilen wollt, und sich vollend blind brachte.Einfälle, 231.
129. Es stehet nicht allzeit in der Artzten gewalt, dass der krank aufkomme vnd genese. Henisch, 1493, 46.
130. Gelinder Artzt macht faule schäden.Lehmann, 341, 12.
131. Hüte dich für dem Artzt, der an dir lernen wil.Petri, II, 388.
132. Je mehr Arzten, je mehr Kranckheit.Petri, II, 394.
133. Je reicher Arzt, je fauler Wund; je schlechter Jäger, je schlimmer Hund.Froschm., CcIV; Schuppius, III, 391.
134. Jeder kann selbst sein bester Arzt sein. Opel, 392.
135. Kein Artzt kan geben bessern rath, denn wenn trewer Freund beystaht.Petri, II, 414.
136. Kein Arzt kann sich selbst heilen, kein Mensch sich selbst rathen.Günsburg, 102, 39.
137. Man soll auch von einem kranken Arzt die Arznei nicht verachten.
138. Man soll dem Arzt danken, aber zuerst zum Himmel hinauf schauen.Altmann VI, 402.
139. Nur die Aerzte dürfen ungestraft tödten.
Sagt Plinius, der den Satz als Sprichwort anführt: Solos medicis licet impune occidere. (Faselius, 240.)
140. Schwetzige Artzten sind dem Krancken ein sonder Kranckheit.Petri, II, 534.
141. Sehen auch die Aerzte den Tod, so sagen sie doch, es habe nicht noth.Wirth, I, 27.
142. Such ejnen Artzt, der nicht mit worten, sondern mit kunst heylen könne.Wachter.
143. Vil Aertzte sind dess Krancken todt.Petri, II, 570.
144. Vnerfahrne ärtzt machen ein Kirchhoff. Gruter, III, 91; Lehmann, II, 802, 97.
145. Vor dem Artzte braucht man sich nicht zu schämen.
Lat.: Incurata pudor malus ulcera celat. (Horaz.)
146. Vor einem vnwissenden, vnerfahren Artzt vnd zweymal gekochter Speiss, vor einem bösen Weibe behüte vns lieber Herre Gott.Zinkgref, IV, 64.
147. Was ein Arzt nicht weiss, das weiss der andere um so weniger.Sutermeister, Vorträge, 15.
148. We dem, der den ertzten gepurdt.Hofmann, 31, 64.
Lat.: Quia maxime verum, dum male habentes quaerunt medicos. (Hofmann, 31, 64.)
149. Welcher Arzt kann seinen Hund von den Flöhen erretten.Petri, III, 13.
150. Wenn auch der geschickteste Arzt die Ader öffnet, es fliesst kein anderes Blut heraus, als was darin ist.Altmann VI, 440.
151. Wenn der Arzt dabei, ist das Gift Arznei.
Lat.: Praesenti medico non nocet. (Bremser, 13.)
Dies lateinische Sprichwort kommt aber auch noch in folgender Lesart vor: Praesente medico non nocet. Der Sinn der erstern Lesart geht dahin: Wenn ein Gast bei einer grossen Tafel sich den Magen überladet, so schadet es dem dabei anwesenden Arzte nicht, nämlich die Magenüberladung des Gastes. Die andere Lesart spricht die Behauptung aus, dass eine Magenüberladung den Gästen nicht schadet, wenn nur ein Arzt zugegen sei, oder unter den Gästen sich befinde, was entweder Scherz oder Aberglaube ist.
152. Wenn der Artzt selber da ist, so ist alles gesunde dem gesunden gesund.Petri, II, 632.
153. Wenn die Aerzte streiten, kann der Kranke reiten.
Auf den Kirchhof abgehen.
154. Wenn man die Aerzte abschaffte, so brächten die Leute einander selbst um.
Lat.: Expedit esse medicus, ne mundus habita toribus opprimatur. (Lehmann, 48, 10.)
155. Wenn zwei Aerzte sich umarmen, so tanzt der Tod; und wenn zwei Advocaten, der Executor.Illustrirtes Familien-Journal, 1859, S. 223c.
156. Wer den Arzt sich setzt zum Erben, der muss ohn Gnade sterben.
Lat.: Male secum agit aeger, qui medicum haeredem facit. (Binder II, 1769.)
157. Wer von einem Arzt zum andern rennt, kommt bald beim Todtengräber an.
Gegen Wechsel der Aerzte ohne erheblichen Grund.
Böhm.: O té duši veta, která polékařich létá. (Čelakovský, 300.)
158. Wo viel Aerzte, da gibt's viel Krankheiten; wo viel Gesetze, da sind viel böse Buben. Wirth, I, 28.
Vielleicht umgekehrt.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arzt — Sm std. (9. Jh.), mhd. arzāt, arzet, ahd. arzāt Entlehnung. Wurde in vorliterarischer Zeit aus ml. archiater entlehnt (näher an der Ausgangsform mndl. arsatere). Das lateinische Wort stammt aus gr. archiātrós Erz arzt , dem Titel antiker Hofärzte …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Arzt — Arzt, (v. lat. Artista [Künstler], weil im Mittelalter die Medicin mit den philosophischen Wissenschaften verbunden war u. die Philosophi u. Physici od. Medici sich mit dem Gesammtnamen Artistae benannten) überhaupt 1) jeder, der die Kunst… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Arzt — Arzt: Das Wort wurde im 9. Jh. als ahd. arzāt (mhd. arzet, arzāt) aus spätlat. archiater griech. < arch ī̓ātros »Oberarzt« (vgl. zum Bestimmungswort ↑ Archiv und ↑ ...iater) entlehnt. Es war Titel der Hofärzte antiker Fürsten, zuerst bei… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Arzt — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Ärztin • Doktor der Medizin • Doktorin der Medizin Bsp.: • Sollen wir einen Arzt rufen? • Es gibt hier viele Ärzte. • …   Deutsch Wörterbuch

  • Arzt — (altdeutsch arzât, v. griech. archiāter, »Oberarzt«; lat. Medicus), ein Mann, der sich berufsmäßig mit der Behandlung von Krankheiten beschäftigt. Nach der deutschen Gewerbeordnung ist die Ausübung der Heilkunde ohne Nachweis der Befähigung jedem …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arzt — (vom griech. archiatros; s. Archiater). Die Ausübung der Heilkunde ist im Deutschen Reiche nach der Gewerbeordnung vom 21. Juni 1869 freigegeben, doch darf sich A. nur nennen, wer eine staatliche Approbation erlangt hat; nur approbierte Ärzte… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Arzt — nennt man denjenigen, der sich die Kenntnisse zu eigen gemacht hat, welche die Heilwissenschaft umfaßt, und in der Kunst Uebung erlangte, Kranken die Gesundheit wieder zu verschaffen. (Siehe Heilkunde) …   Damen Conversations Lexikon

  • Arzt — Arzt, nach Grimm aus Archiater gebildet, s. Medicin …   Herders Conversations-Lexikon

  • Arzt — ↑Doktor, ↑Medikus, ↑Mediziner, ↑Therapeut …   Das große Fremdwörterbuch

  • -arzt — iater …   Das große Fremdwörterbuch

  • Arzt — der; es, Ärzte …   Die deutsche Rechtschreibung